Dienstag, 10. März 2015

Was passiert, wenn ich einfach nicht mehr zur Arbeit gehe?

Was geschieht eigentlich, wenn man nicht mehr auf die Arbeit kommt? Macht man sich strafbar?

Es können in der Regel 6 Konsequenzen folgen.


1. Abmahnung (sehr wahrscheinlich)

2. Bei weiterem Fehlen oder sogar schon beim ersten Fehlen: Eine fristlose, "verhaltensbedingte" Kündigung

3. Der Arbeitgeber hat die Möglichkeit, Schadensersatz einzuklagen. Dies kann die Kosten für einen Produktionsausfall betreffen oder die Kosten für eine Ersatzkraft.

4. Das Arbeitszeugnis wird zurecht nicht gut ausfallen.

5. Das Arbeitslosengeld wird voraussichtlich 3 Monate gesperrt.

6. Das Finden eines neuen Jobs wird erschwert, weil im Arbeitszeugnis eine verhaltensbedingte magelhafte Arbeitsleistung bescheinigt wird.



Alles in allem macht man sich also nicht strafbar, aber haftbar. Wenn man es sich leisten kann und nicht auf ein gutes Arbeitszeugnis angewiesen ist, könnte man diesen Weg also durchaus gehen, wenn man früher aus dem Arbeitsvertrag heraus will. Eleganter wäre natürlich ein Aufhebungsvertrag, wenn irgendwie möglich. Andere simulieren einfach übertrieben und lassen sich bis zum Ende der Kündigungsfrist krankschreiben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen